Montag, 25. Januar 2016

Montagsfrage: Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um?

Die heutige Frage hat sich Tirilu ausgedacht - vielen Dank dafür! :)

Tja, ich habe eine ziemlich offensichtliche, romantische Ader was meinen Buchgeschmack betrifft. Paranormal Romance, Regency/Historical Romance, M/M Romance, Contemporary YA Romance...und in Urban Fantasy mag ich auch die eingestreuten Liebesgeschichten ganz gerne.

Aber es gibt Geschichten, unabhängig vom Genre, in denen die Liebesgeschichte hineingezwängt und erzwungen wirkt. Das sind Momente, in denen ich denke: Hätte man sich hier sparen können.

Ich muss zugeben, dass die überall präsenten Liebesgeschichten mich stärker in Filmen stören als in Büchern. In bestimmten actionreichen Filmen kann ich echt nicht nachvollziehen, warum immer eine Romanze mit 'reingepresst werden muss. Aber die meisten meiner bevorzugten Genres leben von den Liebesgeschichten und gefallen mir auch so wie sie sind.

Andererseits merke ich oft, dass meine Schmalz-Toleranzgrenze doch eher niedrig ist. Über die Maßen kitschige Liebesgeschichten sind nichts für mich und vermiesen mir auch schonmal eine sonst gute Geschichte. Angenehm finde ich die Liebesgeschichten in Urban Fantasy, da sie dort meist nicht der zentrale Aspekt der Handlung sind. Würde ich mehr Krimis oder Thriller lesen, könnte ich mir vorstellen, dass Liebesgeschichten mich da eher stören würden.

Im Moment kann ich so direkt kein Buch nennen, bei dem ich in letzter Zeit gedacht hätte, dass mich die Liebesgeschichte extrem nervt. Aber das liegt auch daran, dass ich Bücher auswähle, von denen ich weiß, dass sie eine Liebesgeschichte enthalten. Es würde mich eher stören, wenn ich ein Buch aufschlage, bei dem eine Liebesgeschichte für die Handlung völlig überflüssig und unwichtig wäre oder wenn vorher nichts darauf hindeutet und ich mit der Erwartung lese, dass es keine geben wird. Im Großen und Ganzen stört es mich aber bei Büchern nicht, eher bei Filmen bestimmter Genres wie eben erwähnt...

Wie geht ihr damit um? Wünscht ihr euch manchmal Geschichten ohne die Standard-Liebesgeschichte, oder findet ihr es ganz in Ordnung so?



Kommentare:

  1. Hallo, Svenja!
    Oh, danke, dass du meine Frage ausgewählt hast. ;)
    Deine Verwunderung über die Liebesgeschichten in Actionfilmen kann ich nachvollziehen. Ich habe dazu eine Theorie: In solchen Filmen fliegt so viel in die Luft, es wird soviel Schaden angerichtet und so viele Menschen sterben, dass die Filmemacher das mit ein bisschen Liebe zu kompensieren versuchen. Auch wenn wir spätestens seit es Sandra Bullock in Speed gesagt hat, wissen, dass Beziehungen, die aus Extremsituationen entstehen, nicht halten. ;)
    LG, m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Sicher, gerne! :)
      Durchaus nachzuvollziehen deine Theorie - haha. Stimmt, das solche Beziehungen nicht halten, habe ich auch mal irgendwo gehört. Irgendwas darüber, dass der Körper die Aufregung und das Adrenalin falsch interpretiert und mit Verliebtsein verwechselt oder so, weil die Symptome ähnlich sind... ;)
      LG
      Svenja

      Löschen